© 2016 Sri Sai Verein für Yoga und Meditation e.V.

Sri Sai Prana Yoga

auf  Facebook

  • Facebook Social Icon

Sri Sai Prana Yoga

Spaß an Partnerübungen?
Zeigt her eure Füße

Unsere Füße tragen uns unser ganzes Leben. Sie verbinden uns mit der Erde. Sie geben uns die Fähigkeit, ganz im Leben zu stehen. So ermöglichen sie den aufrechten Stand und Gang und im übertragenen Sinne lassen Sie uns auf dem Boden bleiben, nicht abheben, stärken unsere praktischen Fähigkeiten. Sie verfügen über eigene Energiezentren, die Chakras an den Fußsohlen, über die wir Energie aus dem Boden aufnehmen, ganz unterschiedliche, je nachdem wo wir gerade sind. So versorgen sie den ganzen Körper mit Kraft. Energie zirkuliert, und so fließt sie auch aus den Füßen heraus. In segnender Position benutzen wie die Hände, um heilsame Energie zu übertragen. Geht das auch mit den Füßen?

Habt ihr das Gefühl einmal erlebt, dass Ihr so große Hochachtung spürt und Euch so liebevoll zu einem überragenden
Menschen hingezogen fühlt, dass Ihr Euch zu seinen Füßen beugen möchtet? Und warum zu den Füßen? Menschen liegen zu Füßen von verehrten Wesen und bezeugen Ihre Hingabe und Demut. Sagt man einem Heiligen in Indien „ich möchte nur Deine Füße berühren“, so öffnet das so manche Tür, zeugt es doch von Hingabe und bestimmtem höherem Wissen.

An heiligen Stätten, Wallfahrtsorten, gerade in Indien und anderen asiatischen Ländern findet man neben Statuen von Heiligen meist ihre Füße in goldenem Metall nachgebildet. Warum knien die Gläubigen davor nieder und berühren sie?

Die Füße sind nicht nur Teil des Bewegungsapparates, sie verbinden uns auch mit den inneren Organen. Und sie sind sehr sensibel. Sie nehmen Temperatur und Art des Untergrundes wahr und sie liefern dem Gehirn Informationen über unsere Haltung und Stellung im Raum, helfen, uns zu orientieren. Menschen mit Taubheitsgefühlen an den Füßen haben Probleme zu gehen.

Unsere Füße haben vielfältige Funktionen: körperlich, nervlich, energetisch und spirituell, sorgen für inneres und äußeres Gleichgewicht. Daher lasst sie uns bewusst wahrnehmen und behandeln.

Yoga News Ausgabe Oktober 2018 Web.png