© 2016 Sri Sai Verein für Yoga und Meditation e.V.

Sri Sai Prana Yoga

auf  Facebook

  • Facebook Social Icon

Sri Sai Prana Yoga

Spaß an Partnerübungen?
Y O G A
Ein spiritueller Weg zur Quelle der eigenen Kraft

Yoga ist für mich keine Religion, sondern eine Hilfe zum Finden und Praktizieren der grundlegenden spirituellen Wahrheit.

Yoga kann von Christen, Buddhisten, Hindu, Sufi, oder auch Atheisten praktiziert werden.

Am Anfang meines spirituellen Weges war ich übrigens auch ein solcher Atheist. Einfach ein Mensch mit seinen ganz alltäglichen Dingen und Problemen. Durch meine Arbeit als Therapeutin bin ich auf diesen Weg gestoßen, - oder vielleicht geführt worden? Ich erkannte, dass es ein sehr praktisches System ist, mit dem ich Körper, Geist, Seele und Bewusstsein entwickeln kann.
 

Yoga ist mehr als Asanas, Pranayamas, Bandhas, Mudras oder Kriyas. Dies alles dient nur als Hilfsmittel bei der Ausübung der Yogapraxis. Diese erfordert Disziplin, Nachdenken und ggf. Verändern des eigenen Handelns.
 

Sehr hilfreich ist die Anleitung durch einen erfahrenen Lehrer. Wirkliche Yogapraxis verlangt nicht, sich vom täglichen Leben abzuwenden. Sie verlangt, ins tägliche Leben integriert zu werden. Es ist für mich ein Lebensstil, der nicht vom Leben getrennt stattfindet. Yoga bedeutet für mich ebenso, in schwierigen Zeiten nicht wegzulaufen, nicht von der Familie, nicht von zu Hause, nicht vor Freunden, auch wenn diese die Welt anders sehen als ich.

Yoga als Lebensstil bedeutet Entwicklung und Anpassung, auch durch andere Menschen.

 

Ein Yogaaspirant sollte Vertrauen in seine Fähigkeiten haben. Energie, Frohsinn, Mut, Geduld, Beharrlichkeit, Aufrichtigkeit und Reinheit sind ebenso wichtig. Sein Geist sollte zuversichtlich sein. Konzentration, Gelassenheit und gewaltfreies Handeln sind anzustreben. Das tägliche Leben ist momentan voller Anspannung, Mühe, Nervosität, Reizbarkeit, Leidenschaft, Eile und Hektik. Würden mehr Menschen nur einige der elementaren Prinzipien des Yoga im täglichen Leben praktizieren, so wären sie deutlich besser gerüstet,  um die komplexen Dinge des täglichen Lebens zu bewältigen.

 

Wirkliches Yoga bringt Frieden, Glück und führt zu Vollkommenheit. Der Mensch bringt sein Leben damit in ruhige Bahnen, erlangt mehr Energie, Kraft und Vitalität. Er unterstütz seinen Körper bei der Gesunderhaltung und optimiert seine Lebensdauer. Yoga gibt Kraft, Vertrauen und Selbstbewusstsein. Die Konzentrationsfähigkeit kann sich verbessern.
 

Aus der gemeinsamen Wirkung auf Körper, Geist und Seele ergibt sich eine neue Weltsicht und ein neues Bewusstsein. All diese Faktoren werden das weitere Leben beeinflussen. Den Erfolg auf diesem Weg, bestimmt die eigene Beharrlichkeit. Ernsthaftigkeit und aufrichtige Hingabe. Die eigenen Sinne und Gewohnheiten sind zu beherrschen und eventuell kritisch zu hinterfragen. Unschöne Eigenschaften müssen abgelegt, göttliche Tugenden entwickelt und praktiziert werden. Die „Erfolgsleiter“ des/ der Yogi/ni ist mühsam und möchte Sprosse für Sprosse erklommen werden. Ebenso der eigene spirituelle Weg. Auch dieser muss Schritt für Schritt, Stufe für Stufe bewältigt werden. Aber glaubt mir – dass Ziel am Ende des Weges ist es wert!

 

Elke Köhler

YN_September_2019_Web2_Page_1.jpeg