© 2016 Sri Sai Verein für Yoga und Meditation e.V.

Sri Sai Prana Yoga

auf  Facebook

  • Facebook Social Icon

Sri Sai Prana Yoga

Wie ein Computermensch zum Yogi wird

Verwirrt? Nun, das kann ich schon ein wenig nachvollziehen.Immerhin macht man doch eine Yogalehrerausbildung um Yogalehrer zu werden! Nun… nicht unbedingt…

In den vergangen zehn Jahren habe ich die Ausbildung fünf Mal durchlaufen. Fünf Male, jeweils vier Wochen mit jeweils um 50 Teilnehmern. Und doch unterrichte ich kein Yoga — ich mache es nur für mich selbst.Als Mensch der mit seinem Schreibtisch und seinen Computern fast verheiratet ist, gehöre ich nicht der körperbewussten Gruppe von Menschen an. Mal zieht der Rücken, mal das Knie und steif fühle ich mich auch irgendwie. Von meiner Atmung möchte ich gar nicht sprechen. Die vier Wochen mit Sri Sai Prana Yoga bringen mich und meinen Körper wieder in Form.

 

Yoga für alle

„Yoga für Alle“ ist wohl das wichtigste Prinzip, was Sri Sai Prana Yoga auszeichnet. Ich habe der Ausbildung von wohl 200 Yogalehrerinnen und Yogalehren beigewohnt. Junge Menschen waren dabei, alte Menschen auch (ist 75 schon alt?). Leichte Menschen und nicht ganz so leichte. Kleine und Große, und so viele Berufsgruppen. Und fast alle haben die Gelegenheit benutzt, um sich selbst zu erleben,sich selbst wahrzunehmen und Seiten an sich zum Vorschein zu bringen, die vorher unmöglich schienen. Sri Sai Prana Yoga hat dies möglich gemacht.

 

Was ist denn nun dieses Sri Sai Prana Yoga werden Sie jetzt fragen. Nun… Es ist Yoga im traditionellen Sinne ohne veraltet zu sein. Es ist Yoga in der direkten Linie zu Swami Sivananda Saraswati, der am Anfang des letzten Jahrhunderts Yoga wieder populär gemacht hat. Viele Bücher hat er geschrieben und sein Yoga der Synthese welches Hatha Yoga und Raja Yoga und Jnana, Karma und Bhakti Yoga vereint. So dass jeder gemäß seines Naturells den eigenen Weg zu seinem/ihrem Selbst beschreiten kann. Diese Nähe zur Quelle zeichnet Sri Sai Prana Yoga aus. Die Lehrer unserer Lehrer waren Schüler von Swami Sivananda oder einer seiner direkten Schüler. Das ist für Yoga-Verhältnisse schon verdammt nah dran an der Quelle, so dass die Essenz welches das Sivananda Yoga auszeichnet schon ziemlich genau vermittelt wird ohne die Kommunikationsverluste, die in einer längeren oder nicht ganz so direkten Linie der Lehrerinnen und Lehrer auftritt.

Tja und da ist noch das Wörtchen Prana, welches einen Hinweis auf die zweite Linie von Lehrern gibt. Prana heißt Lebensenergie und weist auf die Prana-Heilung nach Master Choa Kok Sui hin.

 

Dies ist eine energetische Heilweise, die sich auf die feinstofflichen Ebenen des Körpers fokussiert und ermöglichtes in der Yogaausbildung, dass Prana-Kundige ihre Spannungen und Dysbalancen, die bei intensivem Yoga wohl unvermeidlich entstehen, sofort zu behandeln und damit zu lindern, sodass der Transformationsprozess schneller und harmonischer ablaufen kann. Das gilt auch für unsere emotionalen und mentalen Wehwehchen.

 

Bei den Ausbildungen im Sri Sai Prana Yoga war es lange Jahre so, dass die Teilnehmer als Voraussetzung die ersten drei Kurse der Pranaheilung besucht haben mussten. Dies war Voraussetzung, um die energetischen Hintergründe, die es im Yoga gibt, vermitteln zu können, ohne bei Adam und Eva anzufangen. Yoga für alle und Voraussetzungen? Das hat sich so stark widersprochen, dass seit 2016 nun Kurse in Prana-Heilung nicht mehr Voraussetzung sind. Ich empfehle aber dringend, sich ein halbes Jahr vorher in die Prana-Heilung zu vertiefen, und mit Psychoprana sind Sie wohl gerüstet für die Transformation.

 

„Yoga für Alle“ betrifft nicht nur die Teilnehmer. Sivanandas Yoga der Synthese ist im Sri Sai Prana Yoga ganz leicht zuerkennen. Da ist das Bhakti Yoga. Das Yoga der Hingabe. Master Sai ist ja fast wie aus dem Lehrbuch. Hingabe an das höchst göttliche SEIN und der Rest ist nicht so wichtig. Das Jnana Yoga ist das Yoga des Wissens. Wie geschaffen für uns Kopfmenschen aus Deutschland. Acharya Sasidhar mit seinen trefflichen Erklärungen zu komplexen Sachverhalten zeigt uns hier den Weg. Das Karma Yoga, das Yoga des Handelns könnte man durch Acharya Winfried demonstriert sehen. Einfach mal machen. Jetzt!

Alle drei Ansätze auf der Suche nach dem SELBST bedingen einander und scheinen doch so verschieden. Da kann es schon mal zu Diskussionen kommen, wenn ein Mental-Mensch auf einen Hingabe-Menschen trifft…

Heilige Orte
Was wäre Sri Sai Prana Yoga ohne die Präzise gewählten Orte des Geschehens?

Das Hotel direkt am heiligen Fluss Ganges gelegen. In Rishikesh, der Wiege des Yoga. Die Reservierung eines ganzen Hotels für vier Wochen bring immense Vorteile mit sich. Obwohl die Küche gerne in die scharfe, unyogische Südindische Kochkunst zurückfällt, gelingt es Master Sai die empfohlene yogische Diät in die Köpfe der Köche hinein zu klopfen… täglich…

Am heiligen Berg Arunachala, wo der Gott Siva persönlich wohnen soll, befindet sich ein kleiner Ashram, in dem strenge Regeln gelten. Mönche als Köche, karge Schlafstätten, Essen vom Bananenblatt auf dem Boden mit der Hand… Eine der schönsten Ausbildungen überhaupt! Und über allem thront Arunachala!

Narsapur. Schon mal gehört? Nein? Macht nichts. Ist eher ein Geheimtipp. Hier befindet sich das neue Seminarhaus des Sri Sai Prana Yoga. Ein besonderes Fleckchen Erde 250km ausserhalb Hyderabads. Vielleicht verrate ich schon zu viel, wenn ich die graue Vorzeit und wichtige Persönlichkeiten erwähne, die heute weltweit in Mantren und Bhajans besungen werden.

Eigentlich findet die Ausbildung gar nicht in Indien statt. Wir ziehen uns an heilige Orte zurück, die in einem Land liegen, das heute rein zufällig Indien heißt. Ein Kokon von Yoga. Ehrlich gesagt, kann ich nicht verstehen, wie man während der Ausbildung „Shoppen“ gehen kann und sich ins getümmelte Indien stürzt. Weg ist sie, die Chance zur inneren und äußeren Einkehr. Dahin die Möglichkeit zu wachsen… Sollte man halt einfach nicht machen.

 

Spaß und Freude

Dass wir im Yoga-Kokon sitzen heißt natürlich nicht, dass wir keinen Spaß haben. Wildwasser-Rafting am Ganges hat einen ganz eigenen Reiz, wenn man morgens und abends der Mutter Ganga ein Gebet widmet. Spaziergänge auf den Arunachala zur Morgenmeditation mit Sonnenaufgang lassen Spaß im bisher gekannten Sinn verblassen. So eine Vertiefung mit Glückseligkeit macht einfach Spaß.

Glückseligkeit oder auch Ananda ist der wesentliche Kern des Sri Sai Prana Yogas. Was nützt eine Gelenkigkeit mit der Nase am Knie, wenn die Freude und Herzlichkeit auf der Strecke bleibt? Der Unterricht mit den zukünftigen Teilnehmern stellt das Herz und die Freude in den Mittelpunkt. Der Körper ist vergänglich, doch ein schönes Lächeln bleibt.