Sri Sai Prana Yoga

Spaß an Partnerübungen?
Sri Sai Prana Yoga und seine Entstehung

Von Dr. Christa Wirkner-Thiel

Wenn man sich mit der Entstehung des Sri Sai Prana Yoga befasst, so sollte man in Deutschland vor allem zwei hervorragende spirituelle Lehrer kennen, Grandmaster Choa Kok Sui, den Begründer der Prana-Heilung, und Master Sai Cholleti.

Die Prana-Heilung
Es ist eine faszinierende energetische Heilweise, d.h. man wendet sie an, indem man im Energiefeld des Menschen arbeitet. Man kann sich selbst heilen, und diese Möglichkeit ist ein ganz großer Vorzug-, oder man kann sich von anderen behandeln lassen.
 

Begründer der Prana-Heilung ist Grandmaster Choa Kok Sui, ein bedeutender spiritueller Lehrer von besonderer Liebenswürdigkeit, Mitgefühl und einem großen Wissensschatz. Von chinesischer Herkunft lebte er auf den Philippien, auf Nachfrage sagte er allerdings lächelnd, dass sein Zuhause vielmehr das Flugzeug sei. Das ganze Jahr über bereiste er die Welt und hat die Prana-Heilung auf allen Kontinenten, in fast allen Ländern bekannt gemacht. Seine Lehr- und spirituellen Bücher wurden in alle wesentlichen Sprachen übersetzt. Grandmaster war ein sehr imponierender und beeindruckender Mann. Er strahlte Kompetenz, Verständnis, Liebe und Mitgefühl aus und war so überzeugend, dass man leicht geneigt war, seinen Lehren ohne weiteres zu vertrauen. Grandmaster Choa Kok Sui legte dabei großen Wert darauf, dass man nicht blind glaubt und Wissen übernimmt, sondern das man das Gelehrte selbst prüft und eigene Erfahrungen damit sammelt.. Als Prana-Heiler lernt man zu scannen. d.h. man lernt, die Energie zu fühlen, und überprüft so Qualität, Dichte und Ausdehnung der Energie in Chakras und Organen. Das Scannen ist ein wesentlicher Schritt in der Methode der Prana-Heilung, Man verschafft sich so einen Eindruck von den körperlichen und vor allem energetischen Gegebenheiten und kann sein eigenes Tun kontrollieren.

Die Prana-Heilung geht von der Tatsache aus, dass jede Funktion unseres Körpers, jedes Organ oder Organsystem von ausreichender Energiezufuhr abhängig ist. Ist der Energiezufluss blockiert oder ist der Mensch einfach energiearm, so laufen wir nur „mit halber Kraft.“ Ein Energiemangel kann sich an bestimmten Orten oder auf den gesamten Organismus auswirken. Fehlt uns die Energie, so leidet man nicht nur körperlich, sondern auch psychisch und geistig. Kreativität, Leistungswille, Durchsetzungskraft und unsere Lebensfreude vergehen. Oft spürt
 

man, dass einem die Kraft fehlt und versucht dies anders auszugleichen, z.B. durch Mehressen, Süßigkeiten oder man zwingt sich, trotz Kräftemangel allein mit Selbstdisziplin seine Leistung zu bringen. Je länger eine energetische Schwäche besteht, desto mehr wirkt sie sich aus. Wenn z.B. Stress zum Stau in unsere Solar Plexus Chakra führt, so spüren wir zunächst nur Unwohlsein, dies immer öfter. Die Beschwerden nehmen immer mehr zu und schließlich entwickelt sich daraus vielleicht ein Magengeschwür, Verdauungsstörungen, Unverträglichkeiten oder Gallenbeschwerden. Hilfreich für eine gezielte Anwendung der Prana-Heilung ist es, die Wahrnehmung vor allem des eigenen Zustands zu trainieren, für Erkenntnisse offen zu sein und die Bereitschaft und Vertrauen, für sich etwas zum eigenen Guten zu verändern. Unser Körper ist so konstruiert, dass er sich selbst helfen kann. Mittels der Prana-Heilung aktivieren wir diese Selbstheilungskräfte.

Die Energiekörper unseres Daseins werden als Aura zusammengefasst. In der Aura liegen verschiedene Energiezentren, Chakras genannt, die ständig in Bewegung sind und frische Energie aufnehmen sowie verbrauchte abgeben. Dies funktioniert im Prinzip wie die Atmung. Während bisher nur sieben oder neun Chakras bekannt waren, hat Grandmaster Choa Kok Sui uns 11 Chakras und eine Reihe von Nebenchakras offenbart. Die Nebenchakras sind zwar kleiner und den Hauptchakras untergeordnet, aber sie sind dennoch nicht weniger bedeutend. Bei körperlicher und vor allem psychischer Überlastung sind die Chakras in ihrer Bewegung blockiert. Die Blockaden hemmen wir eine zähe Masse die Bewegung der Chakras; die Aufnahme und Abgabe der Energie und der Energiekreislauf sind vermindert. Alle Chakras sind mit einander verbunden und der ganze Körper wird mit Energie durchflutet. So wie Venen, Arterien Lymphgefäße und Nerven den Körper durchziehen, laufen Energiebahnen, Meridiane und Nadis, durch den Energiekörper, der mit den physischen Körper verbunden ist und idealerweise etwas darüber hinausgeht. Je größer und kräftiger das mich umgebende Energiefeld ist, desto mehr bin ich vor schädlichen äußeren Einflüssen geschützt.
 

Mit der Prana-Heilung lernen wir die energetische Anatomie und ihre Bedeutung kennen. Welches Chakra versorgt welche Funktions- oder Organsysteme im Körper? Nach dieser Erkenntnis entscheiden wir, auf welche Chakras wir als Prana-Heiler unsere besondere Aufmerksamkeit richten. Ist jemand z.B. besonders krankheitsanfällig, so gilt es, das Immunsystem des Menschen zu stärken. Leidet ein Rheumatiker unter Entzündungen in den Gelenken, so konzentrieren wir unsere Prana- Arbeit auf das Abschwellen, Kühlen und Rückgang der Entzündung und da Rheuma eine Autoimmunerkrankung ist, auf lange Sicht auf die Harmonisierung des Immunsystems. Leidet jemand unter Ängsten oder traurigen Stimmungen, so kommt speziell Psycho-Prana zum Einsatz mit diesen Schwerpunkten. Einfach gesagt, stellen wir zunächst den Zustand des Körpers und Energiefeldes fest. Dann folgen Reinigung mit Befreiung von schädlichen Blockierungen, zuletzt Hinzufügen von Energie, Stärken des betroffenen Bereichs. Prana-Heilung ist so sehr spezifisch einzusetzen.

 

Verantwortlich für die Prana-Heilung in Deutschland ist Master Sai Cholleti.

Er ist indischer Herkunft, lebt seit mehr als 20 Jahren mit seiner Familie in Deutschland und ist einer der wenigen engen Vertrauten von Grandmaster Choa Kok Sui. Er sorgt für die Verbreitung, Erhalt der guten Qualität der Prana-Heilung und Ausbildung von Prana-Heilern und Ausbilder der Prana-Lehrer/innen und ihre Betreuung und Anleitung. Wie Grandmaster Choa Kok Sui verfügt er über eine große spirituelle Verbundenheit und verbreitet sein Wissen mit liebevoller Freundlichkeit und Verständnis und lässt dabei jedem die Freiheit, seinen eigenen Weg zu gehen.
 

Begründung des Sri Sai Prana Yoga


Master Sai Cholleti wurde schon als junger Mann in Indien zum Yogameister ausgebildet. An dieser Schnittstelle von Prana-Heilung und Yoga schuf er das Sri Sai Prana Yoga. Dies ist ein Hatha Yoga auf dem Boden der reichen indischen Tradition. Als Besonderheit dieser Yoga-Art bezieht das Sri Sai Prana Yoga das Wissen aus der Prana-Heilung um die energetische Anatomie und Wirkung mit ein.  Alle Sri Sai Prana Yoga Lehrer verfügen über gründliche Kenntnisse der Prana-Heilung und integrieren dies in ihren Yogaunterricht.
 

So wie wir Energie zur Reinigung und Stärkung gezielt in der Prana-Heilung einsetzen, so wählen wir als Sri Sai Prana Yoga – Lehrer bewusst passende Atem- und körperliche Übungen aus und lenken die Energie dabei in bestimmte Chakras oder direkt in spezielle Körperbereiche. Besonders wichtig beim Sri Sai Prana Yoga ist die atemsynchrone Bewegung. Mit dem bewussten Atmen erleichtern wir nicht nur die Bewegung und verstärken ihren Effekt, wir lenken so auch bewusst die Energie in bestimmte Regionen unseres Körpers und können dies auch mit einer besonderen Absicht verbinden. Auch so bewirken wir einen reinigenden Effekt, können Energie anreichern, Blockaden lösen und den Energiefluss regulieren und verbessern. Dieses Wissen ist ein besonderer Vorzug des Sri Sai Prana Yoga. Und mit der Achtsamkeit, mit der wir den Yoga ausführen, lernen wir, uns selbst, unseren Körper und psychischen wie energetischen Zustand zu erfassen und nehmen wahr, welche Umstände uns guttun und welche uns stören und schwächen. Im Sri Sai Prana Yoga erkennen wir deren Auswirkungen und wählen in der Folge bewusst und gezielt bestimmte Atem und körperliche  Übungen, Asanas, und meditative Elemente aus.
 


 

Es gibt Atemübungen, die wärmend wirken, die die Energie anheizen und den ganzen Körper aktivieren. Das kann gewünscht sein, insbesondere bei Energiemangel, mobilisiert allerdings beträchtlich und muss mit Vorsicht angewendet werden. Sicher haben Sie schon Bilder von spärlich bekleideten Yogis im Schnee des Himalaya gesehen. Dies ist allein durch die Praxis intensiver Atemübungen möglich. Bestimmte körperliche Erkrankungen verbieten die Anwendung solcher Atemübungen. In dem Fall geht man zu regelmäßiger tiefer Bauchatmung bis zur vollen Yogaatmung über, die das gesamte Atmungssystem einbezieht. Es gibt Atemübungen, die den Fluss der Energie regulieren, allgemein beruhigend, körperlich und psychisch ausgleichend wirken und z.B. zusätzlich das Immunsystem stärken. Und es gibt darüber hinaus Techniken für fortgeschrittene Yoga-Praktizierende, die die Wirkungen der Atemübungen, des Pranayama, steigern. Darauf sollte der Körper allerdings vorbereitet sein, vom psychischen wie körperlichen, z.B. Ernährungszustand her. Kennt man die energetische Wirkung der Atemübungen, so wird man sorgam auswählen, welche man zu dem Zeitpunkt einsetzen sollte.
 

Prana Heilung nach Grandmaster Choa Kok Sui und das Sri Sai Prana Yoga ergänzen sich und beruhen auf gleichen energetischen Prinzipien. So wie man die Prana-Heilung für die eigene Anwendung erlernen kann, hat man mit dem Sri Sai Prana Yoga die Möglichkeit durch regelmäßige Yogapraxis für die eigene gute Gesundheit und psychisches Wohlbefinden zu sorgen.

Sehr empfehlenswert, gerade für jemanden, der spirituelle Anleitung sucht, ist es, an der Yogalehrerausbildung in Indien teilzunehmen. Das sind 4 erfüllte Wochen, die viele Erkenntnisse vermitteln, die wir für Selbstheilung und für unsere eigene spirituelle Entwicklung nutzen können. Sie wirkt wie eine spirituelle Kur in reiner Umgebung, in sanfter Energie und in der Präsenz bedeutender kraftvoller Lehrer im Ashram von Master Sai Cholleti in Narsapur.
 

Titelbild01.jpg

© 2016 Sri Sai Verein für Yoga und Meditation e.V.

Sri Sai Prana Yoga

auf  Facebook

  • Facebook Social Icon