Sri Sai Prana Yoga

Selbstbewusstsein und Hingabe

In diesen Paaren üblicher Asanas stehen sich immer
zwei gegenüber, die zum einen das Herz öffnen, den
Menschen aufrichten und eigene Stärke und Flexibilität demonstrieren, zum anderen die gesammelte Kraft in sich konzentrieren und die Besinnung auf das Innere fördern.


Man führt sie daher mit diesem Bewusstsein, im Ein und Ausatmen aus und bleibt für einige Zeit ruhig
und aufmerksam atmend in den Positionen. Den
Wechsel führt man mehrfach aus und besinnt sich im
Einatmen auf das Öffnen und die Kraft, die der Körper aufnimmt, nimmt sich selbst lächelnd und die eigene Kraft dankbar wahr und geht dann wieder mit der Aufmerksamkeit nach innen, atmet und nimmt wahr, wie das Licht in uns wächst und wir still werden.


Zum Schluß bleiben wir noch einige Zeit aufrecht und
doch entspannt, die Hände im Anjali-Mudra vor dem
Herzen gefaltet, atmen zum Herzchakra in der Mitte
des Brustkorbs und spüren dabei, wie die Herzensenergie aktiviert wird, sich im ganzen Körper und über die Körpergrenzen hinaus ausbreitet. Mit diesem liebevollen „Schild“ist es gut, in den Alltag zu gehen oder auch den Tag zu beenden.

© 2016 Sri Sai Verein für Yoga und Meditation e.V.

Sri Sai Prana Yoga

auf  Facebook

  • Facebook Social Icon