Sri Sai Prana Yoga

Interview mit Stefanie Arend

Von Dr. Christa Wirkner-Thiel

Liebe Stefanie Arend,

 

vielen Dank, dass Sie uns dieses Interview geben. Sie sind ja eine Koryphäe des Yin Yoga und in Deutschland und auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus gut bekannt. Ihre Bücher über das Yin Yoga enthalten eine umfassende Einführung ins Yoga und eine strukturierte Anleitung mit Übungen für Anfänger wie auch Fortgeschrittene. Es hat mir sehr gut gefallen.
 

Wie sind Sie selbst zum Yoga gekommen? Über welche Stationen ging Ihre eigene Ausbildung?

Meine Mutter hat mich zum Yoga gebracht. Sie hat schon vor mir praktiziert und hat mir immer wieder gesagt, dass ich es doch mal probieren sollte.Sie war davon überzeugt, dass es für mich das Richtige wäre. Es hat mich lange gar nicht angesprochen, aber irgendwann habe ich es ihr zuliebe ausprobiert. Dann wusste ich sofort, was sie gemeint hat und ich war ihr sehr dankbar für ihre Hartnäckigkeit. Ich habe dann mehrere Ausbildungen in verschiedene Richtungen gemacht, Hatha Yoga, Ashtanga Yoga, Kundalini Yoga, Vinyasa Yoga und natürlich Yin Yoga.
 

Yin Yoga erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Worauf führen Sie das zurück?

 

Ich denke, dass unsere Gesellschaft schon seit vielen Jahren in einem Yang-Überschuss
lebt, besonders seitdem das Internet sich so sehr verbreitet hat und die Menschen sich gerne von ihrem Handy bestimmen lassen. Yin Yoga bildet den Gegenpol dazu. Es ist eine Energie, die wir genauso brauchen wie Yang, die aber bei vielen durch diesen aktiven Lebenswandel erschöpft ist.


 

Was sind die Grundprinzipien des Yin Yoga in der Theorie und der Praxis?
 

Yin Yoga ist eine sehr einfache Praxis. Man kommt möglichst passiv in die Positionen und hält sie über mehrere Minuten, wenn möglich 3 – 5 Minuten. Man kommt nur zu etwa 70 % in die Übungen, damit man noch genügend Raum hat, sich über die Haltezeit noch weiter einsinken zu lassen. Man richtet sich nur nach dem eigenen Alignment aus, das heißt, so wie der eigene Körper es schmerzfrei zulässt. Ich spreche dabei gerne von der Verbindung zum inneren Yogalehrer/zur inneren Yogalehrerin. Das ist in meinen Augen der wichtigste Yogalehrer, der uns jemals auf unserem Weg begegnen wird, da er viel mehr über uns weiß als jeder andere Lehrer im Außen. Von daher ist es wichtig, in der Praxis in die Beobachterrolle zu kommen und wahrzunehmen, was sich zeigen möchte. Sowohl körperlich wie auch im Atem und auf der geistigen und mentalen Ebene, all das ganz frei von jeglicher Bewertung.

Was sind die Vorteile des Yin Yoga?
 

Wir erreichen hier wunderbar die Schichten im Körper, die wir in der aktiven Praxis nicht so sehr ansprechen. Der Fokus liegt also nicht auf den Muskeln, sondern vielmehr auf dem umliegenden Gewebe, speziell den Faszien, den Gelenken, Bändern und Sehnen. Für viele Menschen liegt hier die Ursache ihrer Schmerzzustände.

Ist Yin Yoga für jeden geeignet, auch für Menschen, die bisher noch über keine eigene Yogaerfahrung verfügen? Für wen ist es besonders und gegebenenfalls für wen weniger passend?
 

Da Yin Yoga immer den eigenen Möglichkeiten angepasst wird und man viel mit Hilfsmitteln arbeitet, halte ich es auch für Anfänger gut geeignet. Wichtig ist, dass man sich darüber bewusst ist, dass man eine große Eigenverantwortung hat und liebevoll und respektvoll mit dem eigenen Körper umgeht und die eigenen Grenzen erkennt. Ich halte es besonders für sehr aktive und gestresste Menschen geeignet, aber auch für Menschen mit Schmerzzuständen oder diejenigen, die Schwierigkeiten damit haben, in der Meditation länger still zu sitzen. Menschen mit Osteoporose sollten vorsichtig an die Praxis herangehen, da wir bewusst Druck auf die Knochen ausüben, was sich im Endeffekt sehr positiv auf die Knochendichte auswirken kann. Aber wie bei jeder Praxis sollte man sich langsam heranwagen, um den Körper an die neuen Impulse zu gewöhnen.

 

Einige unserer Yogalehrer/innen bieten schon in regelmäßigen Intervallen Yin Yoga an und integrieren es in ihren Sri Sai Prana Yoga Unterricht. Würden Sie empfehlen, Yin Yoga ausschließlich zu praktizieren oder es mit Hatha Yoga oder anderen Yogaformen zu kombinieren?
 

Yin Yoga sollte definitiv immer auch mit etwas Aktivem verbunden werden, um für einen Ausgleich zu sorgen, sonst kann es zu einseitig werden. Wir brauchen immer beide Energien in unserem Leben, sowohl Yin wie auch Yang. Die Gewichtung kann jedoch unterschiedlich sein. Wenn z. B. jemand gerade einen Burnout erlitten hat, dann wird er übergangsweise mehr Yin in seinem Leben brauchen als Yang.
 

Gibt es besondere Zustände oder Situationen, in denen Yin Yoga besonders angebracht ist?
 

Ich würde es besonders bei Erschöpfungs- und Schmerzzuständen empfehlen. Auch bei geistiger Überreizung kann die Praxis ein Segen sein.
 

Können Schwangere Yin Yoga anwenden?

Ja, es ist auch für Schwangere geeignet. Sie sollten aber die gleichen Vorsichtsmaßnahmen treffen wie auch im Yang Yoga, z. B. keine Twists im Bauchraum ausführen und nicht zu tief in Rückbeugen kommen. Aufgrund des wachsenden Bauchs brauchen Schwangere auch mehr Hilfsmittel. Eventuell sollten sie die Positionen kürzer halten und die Dehnungen nicht übertreiben, da sie durch das Hormon Relaxin natürlich weicher im Körper werden. Aber eine Frau möchte für die Geburt ja auch weit und weich werden, von daher finde ich Yin Yoga hier eine sehr schöne Vorbereitung, auch um geistig zur Ruhe zu kommen und einen intensiven Kontakt zum Baby zu spüren.

 

Welche Ausbildung würden Sie für Yogalehrer/innen empfehlen? Bieten Sie auch so eine Ausbildung an? Wie umfangreich ist sie?

Es gibt viele großartige Lehrer. Ich empfehle immer gerne, mal Kontakt zu einem Lehrer aufzunehmen und zu schauen, ob man mit ihm/ihr in Resonanz geht. Was für den einen gut gepasst hat, muss für den anderen noch lange nicht passen. Hier sollte das eigene Bauchgefühl respektiert werden. Ich lerne schon seit vielen Jahren bei Paul Grilley, der Yin Yoga zu dem gemacht hat, wie wir es heute kennen. Ihn kann ich natürlich von ganzem Herzen empfehlen, da ich ihm sehr dankbar dafür bin, was ich von ihm lernen durfte. Ich selber biete auch Ausbildungen an und gebe dabei viel von Paul Grilley‘s Lehren weiter und mische es mit dem, was ich selber über die Jahre meines Unterrichtens lernen durfte. Momentan gibt es sieben Module, ein achtes ist in Planung. Jedes Modul beinhaltet zwei Tage Unterricht und man kann sich frei zusammenstellen, welche Module man belegen möchte, je nachdem, wo man seinen Schwerpunkt setzen möchte. Das Basis-Modul finde ich besonders wichtig, wenn man Yin Yoga unterrichten möchte.

 

 

Herzlichen Dank für die schönen Fragen!
Stefanie Arend

 

Titelseite yinyoga.jpg

© 2016 Sri Sai Verein für Yoga und Meditation e.V.

Sri Sai Prana Yoga

auf  Facebook

  • Facebook Social Icon